LIMBURG-PREIS 2015

Der LIMBURG-PREIS 2015 geht an den in Frankfurt am Main lebenden Autor Florian Wacker.

Sein Text "Die Springerin" überzeugte die Jury durch den wunderbar eingefangenen Blick auf die Welt einer Leistungssportlerin (Wasserspringerin), durch die gekonnt gehaltene Schwebe zwischen Hinwendung und Abkehr vom Element des Wassers, sowie durch seine genaue und klare Sprachkraft. Florian Wacker studierte Literarisches Schreiben am Literaturinstitut Leipzig und veröffentlichte bereits einen Jugendroman und einen Band mit Erzählungen. 

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 11.10.2015, 11.30 Uhr, im Rahmen eines Festaktes im Rathaus der Stadt Bad Dürkheim statt.

Für den zum neunten Mal von der Stadt Bad Dürkheim verliehenen Literaturpreis (ausgerichtet vom Kunstverein Bad Dürkheim) bewarben sich insgesamt 153 jüngere Autorinnen und Autoren aus dem In- und Ausland (Einsendungen insgesamt: 300). Der LIMBURG-PREIS ist mit 4000 Euro dotiert.


Auch ein Literaturpreis hat seine Geschichte

1991 wird der „Literaturwettbewerb um den Limburg-Preis der Stadt Bad Dürkheim" von der Stadt ins Leben gerufen. Der Kunstverein Bad Dürkheim richtet den LIMBURG-PREIS, wie er der Kürze halber genannt wird, aus. Eine sinnstiftende Kooperation – zugunsten der Literatur.

Ohne Rahmenbedingungen aber geht das nicht. Vergeben wird der Preis nur alle drei Jahre, ab 2006 ist mindestens eine Verlags-Veröffentlichung Pflicht. Sechs Jahre später soll der Text nur eine Erzählung (Prosa) sein, auch eine Altersbeschränkung folgt: Am Tag der Preisverleihung darf kein Bewerber das 40. Lebensjahr vollendet haben.

Ein klarer Fall von Nachwuchs-Förderung! Und ein Signal, das offensichtlich verstanden wird – weit über Bad Dürkheim und die Pfalz hinaus. So haben sich 2012 trotz neuer Altersregelung über 300 jüngere Autoren aus dem In- und Ausland beworben. Auch dass viele Preisträger vor der Preisverleihung entweder bereits bekannt sind oder umgehend bekannt werden, kann als Plus verbucht werden. In diesem Fall für die Fach-Jury. Die hat sich 2015 neu formiert. Das literarische Drei-Gestirn – bestehend aus Annette Pehnt, Martin Gülich und Markus Orths – kommt erwartungsgemäß aus demselben Metier: alle drei sind Schriftsteller. 

Laut Wikipedia ist der LIMBURG-PREIS „ein deutscher Literaturpreis, den die pfälzische Kreisstadt Bad Dürkheim vergibt. Er befasst sich mit dem literarischen Genre der Prosa und zählt neben dem Georg-K.-Glaser-Preis, dem Martha-Saalfeld-Förderpreis und dem Pfalzpreis für Literatur zu den bedeutendsten literarischen Auszeichnungen des Landes Rheinland-Pfalz".

 

Ausschreibung 2015

LIMBURG-PREIS-2015-Ausschreibung

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Wir danken unserem Sponsor  Logo-SPK-RH

 

Ausschreibung zum Herunterladen: pdfLIMBURG-PREIS 2015-Ausschreibung.pdf

Preisträger

 

2012

Jana Steenfatt Lumi heißt Schnee

2009

Hauptpreis: Dr. Silke Andrea Schuemmer Betrifft: Zweite Rate
In die Endauswahl kamen außerdem: Hans van Ooyen und Elke Heinemann

 


2006

Hauptpreis: Simon Urban Gelobtes Land
Förderpreis: Johanna Hemkentokrax Schlangenbach
Einstufung „hervorragend" für die Beiträge von: Philip Meinhold, Antje Telgenbüscher, Birgit Schwaner, Dorothee Trachternach, Waltraud Bondiek, Birgit van der Leeden, Claudia Rußwurm, Emma Braslavsky


2003

Hauptpreis: Markus Orths Kleinewelt
2. Preis: Susanne Heinrich Other People turn around and laugh at you
3. Preis: Carina Nekolny Der Pullover
Förderpreis: Franziska Gerstenberg Glückskekse

 

2000

Hauptpreis: Nils Mohl Von den Elefanten sprechen wir später
2. Preis: Stefan Monhardt Die Geschichte mit dem Fleisch
3. Preis: Markus Ramseier Unter der Haut
Förderpreis „Rheinpfalz": Martin von Arndt Findung

1997

Hauptpreis: Claudia Diemar Nach-Lauf
2. Preis: Sabine Kornbichler Lillys Antwort
3. Preis: Verena Mahlow Mein Schweigen

1994

Hauptpreis: Markus Kemminer Die Vögel
2. Preis: Susanne Faschon Himmel und Hölle
3. Preis: Klaus Wiegerling Der zweite Mann


1991

Hauptpreis: Dieter Henkel Über zwei Kontinente
2. Preis: Gabriele Weingartner Über die Kunst, beim U-Bahn-Fahren nicht zu sterben
3. Preis: Michael Rumpf Sinterungen

 

Welche Resonanz HAT der LIMBURG-PREIS?

 1991 bis 2000  Zwischen 100 und 250 Einsendungen
 2003  1224 Zusendungen
 2006  694 Zusendungen
 2009  667 Zusendungen
 2012 (Konzeptänderung)  Über 300 Zusendungen

 

 

So ist der LIMBURG-PREIS dotiert

 Preise bis 2001 
nur 2003 
nur 2006 
seit 2009 
 Hauptpreis 3.000 DM  1.500 €  2.500 €  4.000 € 
 2. Preis 2.000 DM  1.000 €     
 3. Preis 1.500 DM  750 €     
 Förderpreis 500 DM  250 €  750 €   

 

 

Zur LIMBURG-PREIS Webseite der Stadt Bad Dürkheim

Siehe auch PRESSE

Bad Dürkheim - Link zum LIMBURG-PREIS Weingut Darting Webhosting - Medienagenten
Kulturverein Wachenheim Logo-SPK-RH kulturland logo